Spielstadt

Während der Sommerferien findet in Trier auf dem Platz neben den Kaiserthermen eine historische Spielstadt für Kinder und Jugendliche im Alter von sechs bis vierzehn Jahren statt. Hier dreht sich alles um das Leben der Menschen in Trier in verschiedenen Geschichtsepochen.

Den Rahmen hierfür bildet eine Stadt mit Stadtmauer und Häusern (Holzkulissen), in denen verschiedene Handwerksbetriebe untergebracht sind. In diesen Handwerksbetrieben werden Gegenstände des täglichen Lebens hergestellt, welche die jeweilige Zeit widerspiegeln, z.B. unterschiedliche Bekleidungsstücke für die "BewohnerInnen" der Stadt in der Schneiderei, der Weberei, beim Hutmacher und Schuhmacher. Außerdem gibt es beispielsweise eine Schreinerei, eine Steinmetzwerkstatt und eine Papiermühle in denen nützliche Gegenstände hergestellt werden und mit deren Hilfe die Stadt weiter ausgestaltet wird.

Die Kinder und Jugendlichen treffen täglich auf ca. 20 "alte StadtbewohnerInnen" - den MitarbeiterInnen bei diesem Projekt - die in den verschiedenen Bereichen als "Meister" tätig sind. Jeder einzelne "Handwerksbetrieb" ist darauf angewiesen, dass die Kinder und Jugendlichen - die neuen StadtbewohnerInnen - bei der Herstellung der Gegenstände mithelfen, das Handwerk erlernen und so auch selber zu Gesellen oder Meistern ihrer Zunft werden können.

Natürlich werden die Lehrlinge auch mit stadteigenem Geld für ihre Arbeit entlohnt. Beim Krämer können sie dann alles, was in der Spielstadt hergestellt wird, mit dem Geld erstehen oder sich im ebenfalls vorhandenen Wirtshaus bei kleinen Speisen und Spielen der Geselligkeit hingeben.

Neben diesen alltäglichen Dingen finden auch verschiedene Ereignisse wie Hochzeiten, Jahrmärkte, Gerichtsverhandlungen, oder der Besuch einer hohen Persönlichkeit statt, die sich an der Geschichte Triers orientieren. Diese Ereignisse werden zu überraschenden Tageshöhepunkten in der Spielstadt, die alle StadtbewohnerInnen am Tagesende gemeinsam begehen.

Die Spielstadt findet jeweils montags bis freitags von 10 Uhr bis ca. 16 Uhr statt und ist ein offenes und kostenloses Angebot für alle Kinder und Jugendlichen der Stadt Trier.

Die Vorbereitungen für die Spielstadt laufen jeweils seit Anfang des Jahres bei der mobilen spielaktion e.V.. Unter der Anleitung zweier MitarbeiterInnen der mobilen spielaktion e.V. planen ca. 15 StudentInnen der Uni Trier die detaillierte Ausgestaltung der einzelnen Werkstätten und Ereignisse im Rahmen eines Praktikums. Eine möglichst authentische Wiedergabe des damaligen Lebens wird insbesondere durch die Zusammenarbeit mit Fachleuten aus dem Bereich der Geschichte und des Handwerks gewährleistet.